Jungen
  • Schulerinnen
  • Jungen
  • Unterricht - Schuelerinnen - Schueler

Die Begemann Schule –
die Alternative zur Realschule

Unternehmen:

Private Wirtschaftsschule Begemann e.V.

Studienfach:

BWL, VWL, Wirtschaftspädagogik oder Lehramt
Gymnasium Wirtschaft + x

Qualifikationsgrad:

Master oder mindestens 1. Staatsexamen

Gesuchte Fächerkombinationen:

Wirtschaftswissenschaftliche Fächer

Frühester Beginn:

12.09.2022

Arbeitszeit:

22 – 24 Unterrichtstunden pro Woche

Vergütung:

In Angleichung an den TVöD

Beschreibung des Unternehmens:

Die Begemann Schule ist eine private Wirtschaftsschule, d.h. eine berufliche, staatlich anerkannte Fach­schule, die seit über 75 Jahren in München ansässig ist und Schüler*innen zum mittleren Bildungsabschluss führt. Sie wendet sich speziell an junge Menschen, deren besondere Interessen praktische Fragen der Wirtschaft betreffen. Ein wichtiges Kennzeichen der Begemann Schule ist ihre familiäre Atmosphäre (180 Schüler*innen in 8 Klassen), die einen engen Kontakt zwischen Lehrkräften und Schüler*innen ermöglicht. Die Schule legt großen Wert auf individuelle Förderung, "menschliche" Umgangsformen und eine behütete Atmosphäre.

Berufsbild der Wirtschaftsschullehrkraft:

Lehrer*innen an der Wirtschaftsschule, unterrichten Jugendliche der Klassen 6 bis 11. Neben der fachlichen Vermittlung, anhand von Erfahrungen aus der Praxis, ist die Arbeit geprägt von erzieherischem Wirken. Das gesellschaftliche Wertesystem und das soziale Verhalten erlernen die Jugendlichen nur mit aktiver Unter­stützung der Lehrkraft, die ein wichtiges Vorbild darstellt.

Fähigkeiten einer Wirtschaftsschullehrkraft:

Im täglichen Arbeitsablauf sollte der Lehrkraft das Wohl jedes*r einzelnen Schülers*in am Herzen liegen, Empathievermögen ist wichtig. Darüber hinaus müssen Elternabende, Fachkonferenzen oder Ausflüge geplant und organisiert werden. Ein Talent zur Selbstorganisation und Selbstmotivation ist unabdingbar. Eine alters­gerechte Vermittlung des Unterrichtsmaterials ist notwendig, genau wie die Fähigkeit zu analysierendem Denken. Im Unterricht kann es auch zu Konflikten zwischen Schülern*innen oder zwischen Schülern*innen und Lehrern*innen kommen. Die Fähigkeit, solche Konflikte zu erkennen und richtig zu reagieren, ist ein wichtiges Element - auch für das Ansehen der Lehrkraft in den Klassen.

Anforderungen (kurz zusammengefasst):